FAQ - häufig gestellten Fragen

FAQ - häufig gestellten Fragen

Buchen

Wie verläuft der Buchungsprozess?
Sie können bei Fisherman Holidays via Telefon, E-Mail und über unsere Homepage mit einem Buchungsformular buchen. Diese Buchung ist aber noch nicht 100% bindend, da sie erst durch den Eigentümer des Sees bestätigt werden muss. Wenn wir seine Bestätigung vorliegen haben, werden wir Ihnen diese per E-Mail oder mit der Post zukommen lassen. Dies dauert max. 10 Tage.

Es kann von Fall zu Fall passieren, dass ein anderer Angler den gleichen Angelplatz vor Ihnen gebucht hat. In diesem Fall erhalten Sie von uns eine E-Mail mit alternativen Angelplätzen.

Fallen extra Kosten beim Buchen an?
Wir berechnen niemals extra Gebühren für die Administration. Sie müssen auch keine Angel-Lizenzen erwerben, da alle unsere Gewässer Privatgewässer sind.

Achtung: Bei Ankunft muss jeder Angler eine Kaution von 50€ bezahlen, welche man bei Abfahrt wieder zurück erhält.

Was passiert falls ich stornieren muss?
Bei Stornierungen in einem Zeitraum von mehr als 8 Wochen vor Abfahrt, wird die Anzahlung (50% des Gesamtbetrages) eingehalten. Bei Stornierungen in einem Zeitraum von weniger als 8 Wochen vor Abfahrt, ist der Kunde verpflichtet den gesamten Betrag zu zahlen.

Bei frühzeitiger Abfahrt oder bei Nicht-Benutzung des Angelplatzes hat der Kunde kein Recht auf Rückerstattung.

 

Wann und Wie muss ich bezahlen?
In der Buchungsbestätigung (welche Sie per E-Mail) wird die Fälligkeit der Zahlung genannt. (10 Tage nach Buchung)

Für Domaine de Brocard, La Horre, La Renarde, Jonchery, Domaine de la Vallée wird eine Anzahlung von 50% des Gesamtbetrages gefordert. Der Restbetrag wird vor Ort direkt an den Eigentümer oder Wächter bezahlt.

Für Alle andere Gewässer wird 50% des Gesamtbetrages 14 Tage nach Buchung angezahlt und die restlichen 50% wird 2 Monate vor Ankunft überwiesen.

Die Kontonummer wird ebenfalls auf der Buchungsbestätigung genannt.

Angeln

Welchen Köder soll ich zum füttern und zum angeln gebrauchen?
Wir empfehlen am Anfang wenig anzufüttern, weil man nicht weiß, welche Menge der Vorgänger auf dem Angelplatz angefüttert hat und ob die Karpfen am fressen sind. Wenn man einige Bisse bekommt und Fisch fängt, kann man mit dem anfüttern beginnen. Achtung: Füttern Sie jedoch in Maßen an. Es besteht die Möglichkeit, dass die Karpfen danach eine ganze Woche keinen Hunger mehr haben.

Normalerweise füttert man mit Partikels, Pellets, Tigernüssen, Boilies oder einer Mischung an. Meistens wird mit Boilies geangelt. Es gibt sehr viele verschiedene Geschmacksrichtungen auf dem Markt, so dass es schwierig ist eine bestimmte Sorte an Boilies zu empfehlen. Fischmehl, Blut, süße Geschmäcker... Wir empfehlen hochwertige Boilies zu kaufen oder selbst zu machen. Vertrauen Sie den Boilies mit denen Sie auch zu Hause angeln. Damit werden Sie auch in Frankreich Fische fangen.

Pellets und Tigernüsse sind billiger, funktionieren aber in der Regel auch gut. Am La Renarde und am Lac de Moisson wird z.B. mit Tigernüssen gut gefangen. Partikels werden oft genützt am La Horre.

Interessant zu wissen ist auch, dass Karpfen bei einer Wassertemperatur unter 14 und über 25 Grad Celsius viel weniger fressen. In diesen Fall füttern Sie am besten nicht zu viel an.

Falls es in einem Gewässer Zwergwaller gibt, können Sie am besten mit Tigernüssen angeln.

Sehr wichtig ist es auch, den Boden der Angelstelle zu untersuchen: Wie Tief ist es und gibt es verschiedene Tiefen? Ist der Boden hart? Gibt es Schlamm? Gibt es Hindernisse? Sie können dies untersuchen, indem Sie eine Lotrute, ein Echolot oder eine detaillierte Tiefenkarte einsetzen.

Kunden, die jedes Jahr den gleichen See beangeln, wissen genau wie man vor Ort vorgehen muss. Sollten Sie zum ersten Mal an einem bestimmten See angeln, so sollten Sie am besten der Wächter um Rat fragen.

Bei den meisten Gewässern können Sie vor Ort Futter kaufen, so dass Sie keine Eimer mitschleppen müssen.

Lesen Sie auch:

7 TIPPS FÜR MEHR ERFOLG IM FRÜHJAHR!

 

Was muss ich nach Frankreich zum Karpfenangeln mitnehmen?
Wir haben eine alphabetische Auflistung erstellt, welche Sie bequem ausdrucken und mitnehmen können:

Adresse und Telefonnummer
Anti-tangle tubes
Banksticks
Barometer
Batterien
Beil
Becher und Gläser
Besteck
Bissanzeiger
Boilienadel
Boilies
Boot
Blei
Buchungsbestätigung mit Wegbeschreibung
Dosenöffner
Desinfektionsmittel für die Karpfen
Eimer
Fischfinder
Flaschenöffner
Führerschein
Gas
Futter
Haken
Handy und Netzteil
Hammer
Handtücher
Heringe
Hosen
Jacken
Kamera
Kamm
Kescher
Klebstoff
Kühler
Kaffee, Filter
Kocher
Kopfkissen
Landkarte von Frankreich
Liege
Feuerzeug
Fernglas
Markers
Messer
Milch und Zucker
Montagen
Mütze
Mühlsäcke
Öllampe
Öl
Passport
Pfannen
Pellets, Mais
Salz und Pfeffer
Pullover
Radio
Rasierzeug
Regenkleidung
Rodpot
Rollen
Ruten
Schere
Seile
Seife
Sonnebrille
Stirnlampe
Schlafsack
Socken
Stiefel
Stuhl
Tee
Teller
Tisch
Tiegernüsse
T-shirts
Unterhosen
Waschbecken und Bürste
Waschmittel
Wasser
Wathose
Wiegesack
Wirbel
Zahnbürste und Zahnpasta
Zelt

Sehr wichtig: BIER

 

Brauche ich Angel-Lizenzen?
Nein, Sie benötigen keine Lizenz zum Angeln, da alle Gewässer von Fisherman Holidays Privatgewässer sind. Hier wird keine Lizenz benötigt.

 

Andere Fragen

Was ist die Lyme-Krankheit?
Die Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst wird. Die Borrelien ziehen sich schnell nach der Infektion aus dem Blutkreislauf in das Gewebe zurück. Es können jedes Organ, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen werden. Lyme-Borreliose ist in der nördlichen Hemisphäre die häufigste von Zecken übertragene Erkrankung.

Weniger als 1% aller Personen infizieren sich mit der Lyme-Krankheit. In der Regel äußert sich eine Lyme-Borreliose durch schwere Symptome: grippalen Infekt ähnlich, Kopfschmerzen, Fieber, Schweißausbrüche, Herzklopfen und ein roter Hautausschlag an der betroffenen Stelle.

Warten Sie nicht zu lange mit einem Arztbesuch bevor es schlimmer wird. Sie können hier mit Antibiotika entgegenwirken.

Zecken gibt es vor allem in hohem Grass und Sträuchern und sind weltweit Überträger von mehr als 50 Krankheiten. Kontrollieren Sie Ihren Körper regelmäßig falls Sie längere Zeit in hohem Grass verbleiben. Zecken sollten so schnell wie möglich entfernt werden. Hierzu bieten sich spezielle Pinzetten an, die vorzugsweise aus Edelstahl gefertigt sein sollten.

 

Was ist die Weil-Krankheit?
Die Weil-Krankheit, auch Morbus Weil oder Weilsche Krankheit (nach dem deutschen Mediziner Adolf Weil) genannt, ist eine Infektionskrankheit, die durch bakterielle Erreger verursacht wird.
In Deutschland werden 15 bis 20 Fälle pro Jahr gemeldet. Die Leptospirose tritt in Europa vor allem bei Personen auf, die mit Medien in Kontakt kommen, welche durch den Urin von Ratten kontaminiert sind. Der Infektionsweg erfolgt über Aufnahme von kontaminierten Medien, wie verunreinigtes Abwasser oder Erdreich, über die aufgeweichte oder nicht intakte Haut oder über die Schleimhaut.
Der Krankheitsverlauf ist typischerweise in zwei Phasen unterteilt, wobei sich der Verlauf je nach Abwehrlage und Serotyp des Erregers sehr unterscheiden kann. Die erste Phase beginnt mit schlagartig einsetzendem hohen Fieber und unspezifischen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen, die leicht mit grippalen Infekten zu verwechseln sind. der zweiten Phase, dem sogenannten Immunstadium, zu schwerwiegenden Organkomplikationen (Gelbsucht, Hirnhautentzündung, Nieren- oder Herzentzündungen, rote Augen, usw. ) kommen. Die Letalität beträgt bis zu 10%.
Um diese Krankheit zu vermeiden empfehlen wir, dass Sie nicht barfuss am Ufer und im Wasser laufen. Sollte es Ratten geben, so waschen Sie regelmäßig ihre Hände mit Seife.

Erhalten Sie unsere Newsletter

hinterlassen Sie bitte Ihre Email Adresse und erhalten Sie interessante Nachrichten über unsere Seen.